• English
Support
Kontakt +49 04821 4039880
Support
Login
  • Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL Total-Logo
  • Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL Vanderlande-Logo
  • Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL Vanderlande-Logo
Namhafte Unternehmen verschiedener Branchen setzen auf MAIN-TOOL

Wir machen Instandhaltung effizienter. Die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL deckt Schwächen Ihrer Instandhaltung auf, optimiert Ihr Know-how, und macht so Ihre Stärken gezielter nutzbar.
Maintenance made easy – seit 1986.


Instandhaltungs­software für Unternehmen aller Branchen

Auf die Vorteile mobiler Instandhaltungssoftware kann heutzutage kein mittelständiges oder großes Unternehmen mehr verzichten. Die Anwendungen führen zur Reduzierung von Maschinenausfällen, senken die Wartungskosten und erhöhen die Produktivität. Die Software ist für alle branchenspezifischen Anforderungen – ob in der Lebensmittelindustrie, Logistik & Transport, Energie & Umwelt, oder Öl- und Chemieindustrie geeignet.
Wer MAIN-TOOL ausprobiert hat, bleibt dabei.


Was bedeutet Wartung überhaupt?

Die Wartung von Maschinen und Anlagen ist nach der DIN-Norm 31051 eine der vier Grundmaßnahmen der Instandhaltung. Das Ziel der Wartung ist, den Soll-Zustand des Bestands zu erhalten und den fortschreitenden Abnutzungsgrad durch den Anlagenbetrieb zu verzögern. Die Wartungsarbeiten werden in regelmäßigen Intervallen durchgeführt, z.B.

  • jährliche Regelwartung
  • große Wartung alle 2 Jahre

Je mehr Objekte für die Wartung zu betreuen sind, umso schwieriger wird es, die Übersicht über alle fälligen Wartungen zu behalten und die komplexen Planungsaufgaben zu erfüllen. Eine Instandhaltungssoftware leistet hier wertvolle Unterstützung.


Instandhaltungs­standards nach DIN 31 051

Die DIN-Norm 31 051 steht für den Begriff „Instandhaltung“. Mit dieser Norm wird die Gesamtheit aller technischer und administrativer Maßnahmen während des Lebenszyklus eines Objekts beschrieben, das dem Erhalt oder der Wiederherstellung des funktionsfähigen Zustands dient, sodass die geforderte Funktion erfüllt werden kann. Dabei ist Instandhaltung der Oberbegriff für Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Verbesserung.

Ziele der Instandhaltung für Anlagenbetreiber sind:

  • Hebung der Anlagenverfügbarkeit

  • Reduzierung von Störungen & Systemausfällen

  • Verbesserung der Betriebssicherheit

  • vorausblickende Kostenplanung

  • Senkung von Instandhaltungs- und Betriebskosten

  • Optimierung von Betriebsprozessen


Welchen Unterschied macht eine mobile Instandhaltungs­software?

Die CMMS Software (Computerized Maintenance Management System) ist eine computerunterstützte Software, die auf Unternehmen aller Größen zugeschnitten ist. Mit diesem Tool wird die Wartungsabteilung bei der vorschriftsmäßigen Wartung von technischen Anlagen, Maschinen und Gebäuden enorm entlastet.

Die Software ermöglicht auf einfache Weise, umfangreiche und wichtige Informationen bezüglich Wartungsarbeiten komplett digital zu managen. Die Wartungsverantwortlichen sind somit in der Lage, dem Instandhaltungsmanagement Struktur zu verleihen.


Welche Aufgaben übernimmt die Instandhaltungs­software?

Sie übernimmt alle speziellen Planungsaufgaben, die bei der Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen anfallen. Auch weitere Bereiche, wie beispielsweise die Routen- und Tourenoptimierung oder die nahtlose Anbindung der Techniker über eine mobile App wird im gesamten Wartungsprozess gewährleistet.

  • Festlegung der Wartungsintervalle mit automatischer Erinnerungsfunktion

  • Auflistung der prüfpflichtigen Arbeitsmittel mit Einbinden der verantwortlichen Personen

  • Hinterlegen der Instandhaltungs- bzw. der Bedienungsanleitungen

  • Komplette Organisation aller Instandhaltungsaufgaben

  • Umfassende Dokumentation aller Instandhaltungsmaßnahmen


Alle Funktions­bereiche im Überblick

Der erfolgreiche Einsatz der Instandhaltungssoftware ist von der Benutzerfreundlichkeit des Systems abhängig. Je einfacher dieses zu handhaben ist, umso besser ist es für diejenigen, die täglich damit arbeiten müssen.

Inspektion

Die Inspektion ist zur Erfassung des Zustands und der Funktionskontrolle aller Objekte notwendig. Dabei ist erkennbar, ob Wartungsmaßnahmen erforderlich sind, um spätere Instandsetzungen vermeiden zu können.

Wartung

Die Wartung dient der Prävention, um Abnutzungserscheinungen zu verhindern. Dabei ist auch die Reinigung von Maschinen, Nachfüllen von Betriebsmitteln und Schmierstoffen sowie die Nachjustierung relevant. Wobei die Wartungssoftware niemals Wartungsintervalle übersieht.

Beseitigung von Störungen

Störungen von einzelnen Elementen können durch Reparatur behoben werden. Damit wird die Effizienz und die Produktivität erhalten und Ausfälle verhindert.

Instandsetzung

Wenn trotz Inspektion, Wartung und Störbeseitigung Defekte auftreten, kommt die Instandsetzung zum Zug. Es werden Verschleißteile ausgetauscht, defekte Bauteile ersetzt oder repariert. Die Funktionalität bleibt somit erhalten.

Optimierung

Die Optimierung mit der digitalen Software dient der Steigerung von Sicherheit, Zuverlässigkeit und Produktivität. Auf diese Weise können die Maschinen und Anlagen optimal genutzt werden.


Instandhaltungs­software trägt zur Wertschöpfung bei

Die Instandhaltung ist inzwischen ein Schlüsselfaktor für Wettbewerbsfähigkeit geworden. Produzierende Betriebe sind von einem hohen Automatisierungsgrad geprägt und damit auf eine optimale Anlagenverfügbarkeit angewiesen. Eine digitale Instandhaltungslösung (Instandhaltungssoftware) ermöglicht diese Verfügbarkeit durch eine koordinierte Instandhaltung. In Abhängigkeit vom Anlagenzustand müssen Instandhaltungsarbeiten terminiert werden, was mit einer Wartungssoftware bestens umsetzbar ist.

Damit alle Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben möglichst effizient durchgeführt werden können, ist beim Anlagenbetreiber und Instandhaltungsmanager der Blick aufs Ganze gefragt. Das kann nur mit einem umfangreichen Instandhaltungsmonitoring erreicht werden, bei dem die Ressourcenverfügbarkeit genauso in die Planung einfließen kann, wie die Bereitstellung einer Vielzahl von gespeicherten Informationen und Erfahrungswerten.


Vorteile einer mobilen Instandhaltungs­software

Mit einer Wartungssoftware ist es möglich, sich ein vollständiges Bild von Zustand der gesamten Anlagen zu verschaffen. Die vielen Vorteile überzeugen jeden Unternehmer, der ganz vorne mit dabei sein will.

Ausfallzeiten reduzieren

Die automatisierte Verfolgung und Planung von Wartungsaktivitäten ermöglichen Serviceanbietern frühzeitig zu agieren, Ausfallzeiten zu reduzieren und die betriebliche Effizienz zu steigern.

Automatisierung & Überwachung von Routineaufgaben sowie Serviceeinsätzen

Instandhaltungsanwendungen können mit einer CMMS Software einfach und praktisch automatisiert werden. Serviceeinsätze für geplante Wartungen werden überwacht sowie fertiggestellte Arbeitsaufträge direkt in Rechnungen umgewandelt.

Bessere Kostenkontrolle & längere Lebensdauer von Anlagen

Die Software liefert alle Daten, um sämtliche ineffiziente Prozesse sowie kostspielige Anlagen zu identifizieren und kostengünstige Wartungsstrategien festzulegen. Die Lebensdauer wird durch die mobile Instandhaltungssoftware verlängert. Unternehmer tragen deshalb zum Umweltschutz bei und können Kosten für neue Geräte einsparen.

Aufgezeichnete Prozesse bleiben erhalten & sind jederzeit anpassbar

Alle jemals aufgezeichneten Wartungsprobleme und Maßnahmen, die zur Behebung eines Problems ergriffen worden sind – sind abrufbar. Die angezeigten Daten sind jederzeit an veränderten Anforderungen anpassbar. Berichte werden durch den Berichtsgenerator erstellt und angepasst.

Mobilität der CMMS Software

Durch die Mobilität der Software sind alle Wartungsaufgaben bequem auf dem Tablet oder Handy für jeden einsehbar, egal wo sich die Mitarbeiter und Verantwortlichen befinden. Scannen von Objekten, Ersatzteilen, Aufträgen und Störmeldungen sind möglich. Über eine eingebaute Kamera können Fotos aufgenommen und automatisch beim jeweiligen Datensatz abgelegt werden.


Fazit

Die Anlagetechnik hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, daher ist eine optimale Wartung in größeren Unternehmen ohne Instandhaltungssoftware kaum mehr zu bewältigen. Der Zustand einzelner Baugruppen und Bauelemente ist schwerer zu erfassen als noch vor Jahren, weil die modernen Anlagen komplexer aufgebaut sind. Daher ergeben sich einfach mehr Schwachstellen, die aufgefunden werden müssen.

Eine Wartungssoftware hilft dabei, eine technisch hohe Verfügbarkeit der Anlagen sicherzustellen. Viele Unternehmen sehen die Instandhaltung nur als Kostenverursacher. Doch die Gewährleistung der Produktivität und Qualität ist von enormer Bedeutung, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Denn ungewollte Anlagenausfälle führen zu weit höheren Kosten und Produktionseinbrüchen.

Mit der passenden digitalen Software können Überbestände und unnötige Teile bis zu 25 % reduziert und die Maschinenauslastung um bis zu 5 % erhöht werden. Mit einer optimalen Ressourcenplanung, gezielten Einsatzplanung bei unterschiedlichen Maßnahmen, erhält ein Unternehmen mit einer Instandhaltungssoftware eine bessere Effektivität der Mitarbeiter und Betriebsmittel.


Was ist MAIN-TOOL?

Erklärfilm zur Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL
Erklärfilm zur Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL

MAIN-TOOL ist unsere Instandhaltungssoftware (CMMS Software), mit der wir vor mehr als 35 Jahren begonnen haben, Instandhaltungsprozesse zu digitalisieren und zu optimieren. Als ein von Microsoft zertifiziertes Produkt ist MAIN-TOOL dank der vollständigen Integration in Microsoft Dynamics NAV sowie Microsoft Dynamics Business Central inzwischen bei mehr als 100.000 Unternehmen branchenübergreifend und weltweit in 54 Ländern im Einsatz.

Mit MAIN-TOOL ist es möglich, Stammdaten z.B. aus den Modulen Einkauf, Lager, Ressourcen oder Projekte einzubinden und diese z.B. für eine effiziente Organisation der Instandhaltung zu nutzen. Dank der Integration in das häufig genutzte Microsoft Dynamics Business Central und dank des modularen Aufbaus lassen sich Instandhaltungsprozesse optimieren und zukunftstauglich digitalisieren.

Die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL ist die optimale Lösung um schnell und kompetent nicht nur die Instandhaltung selbst, sondern die komplette technische Betriebsführung zu ermöglichen.

Warum Main-Tool als Instandhaltungs­software nutzen?

MAIN-TOOL hilft Ihnen nicht nur bei der Ersatzteilverwaltung und Materialwirtschaft. Es hilft auch bei der Betriebsmittelverwaltung, im technischen Einkauf oder der Vertragsverwaltung.

MAIN-TOOL ist eine ständig von uns weiterentwickelte Software. Sie macht es Ihren IT-Mitarbeitern einfacher, Maschinen und Anlagen zu warten und die Laufzeiten zu optimieren.

MAIN-TOOL denkt auch für Sie voraus: So schlägt Ihnen MAIN-TOOL selbstständig Wartungsaktivitäten vor, die auf Basis von umfassenden Messdaten gewonnen werden. Diese können zum Beispiel mit IOT (Internet der Dinge) und passenden Sensoren gewonnen werden.

Grafisches Schaubild zur Funktionsweise der Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL
Schaubild zur Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL mit einer Icon-Darstellung der Funktionen

Was kann Main-Tool?

Mit dem Siegeszug der Smartphones und Tablets haben sich Apps im täglichen Gebrauch etabliert. Ein Grund mehr, die MAIN-TOOL-App für die Instandhaltung in Ihr System zu implementieren. Unsere Speziallösung für Instandhaltung und technische Betriebsführung auf Basis Microsoft Dynamics Business Central. Unser Entwicklungsteam entwickelt die App ständig weiter und passt individuelle Lösungen an.

Die MAIN-TOOL App unterstützt alle gängigen Smartphones und Tablets, Android V4.4+ (Google), IOS V10.0 + (Apple), UWP V10.1+ (Windows App). Die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL verwendet Komponenten der Anveo Mobile App. Die Anveo Group entwickelt seit über 10 Jahren offlinefähige Apps und EDI-Lösungen für Microsoft Dynamics 365 Business Central und Dynamics NAV – immer mit dem Ziel, die Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen zu optimieren. Die Funktionsweise ist auf allen mobilen Geräten gleich.

Arbeitsaufträge
Die Arbeitsaufträge geben Ihrem Mitarbeiter mit dem mobilen Gerät die Möglichkeit alle Informationen zu seiner anstehenden Tätigkeit einzusehen. Neben den bereits aus Vorgängerversionen bekannten Funktionen wie der Rückmeldung von Ressourcen und Artikeln, hat der mobile Nutzer nun die Möglichkeit seine Arbeitszeit über einen Button zu starten und zu beenden. Dies erspart das Anlegen einer Rückmeldezeile und ermöglicht eine minutengenaue Bestimmung der Arbeitsdauer.
Inventur
Die Inventur wurde von uns in der MAIN-TOOL App komplett überarbeitet. Der neue Ansatz startet beim Lagerort und ggf. Lagerplatz und nicht wie vorher beim Artikel. Des Weiteren muss ein Artikel nicht mehr in seiner in Microsoft Dynamics Business Central hinterlegten Basiseinheit inventarisiert werden.

Ebenfalls haben wir Funktionen entwickelt um den Prozess der Inventur zu Beschleunigen. Beim Anlegen neuer Inventurzeilen, hat der Lagerarbeiter die Möglichkeit den Lagerort und den Lagerplatz zu „fixieren“. Dies bedeutet, dass beim Speichern der Inventur, diese Informationen nicht neu angegeben werden müssen. Die Artikelvorschläge beruhen anschließend auf den Lagerort und ggf. Lagerplatz gefiltert angezeigt. Dies ist deutlich übersichtlicher als die Auswahl aus dem kompletten Artikelstamm. Für die Angabe eines Lagerortes, Lagerplatzes und Artikeln können ebenfalls Bar – oder QR – Codes verwendet werden.
Störungs- und Mangelerfassung
Die Störungs- und Mangelerfassung ist eine komplett neue Funktion in der MAIN-TOOL App. Der mobile Anwender kann sowohl beim Abarbeiten über die Checklisten als auch über das Hauptmenü für eine Technische Komponente einen Störungsfall melden, kategorisieren und kommentieren. In Microsoft Dynamics Business Central kann anschließend aus der Störungsmeldung ein Arbeitsauftrag generiert werden.
Artikelinformation
Die Artikelinformationen sind ebenfalls neu in der MAIN-TOOL App und bieten Informationen zum Artikel selber, sowie auch zum Bestand im Lager oder auf einem Lagerplatz.
Benutzerrollenverteilung
Die Auslieferung von MAIN-TOOL erfolgt standardmäßig mit drei verschiedenen Benutzerrollen, die Ihnen verschiedene Zuweisungsoptionen bieten. Sie haben die Möglichkeit, mit tätigkeitsrelevanten Filterkriterien zu arbeiten und Benutzerrollen Ihren Objekten, aber auch den Abteilungen zuzuweisen.

Die vorkonfigurierten Rollencenter visualisieren die Instandhaltungsprozesse mit jeweils unterschiedlichem Tätigkeitschwerpunkt.

Leiter: In dieser Rolle liegt der Fokus auf Koordination und Reporting.
Arbeitsvorbereitung: Diese Rolle entscheidet u.a., welche Auftragsanforderungen in Instandhaltungsmaßnahmen umgesetzt werden, plant die Tätigkeiten und weist Aufträge zu.
Arbeiter: Diese Rolle führt die Aufträge aus und meldet benötigte Aufwände zurück.

Der Einsatz von Main-Tool in der Industrie

Wir machen Instand­haltung effizienter.

  • Sie sind Microsoft Dynamics NAV-Anwender und möchten herausfinden, ob sich Ihre Anforderungen mit MAIN-TOOL umsetzen lassen und unsere mobilen Lösungen auf Ihrer eigenen Infrastruktur evaluieren?
  • Sie sind Microsoft Dynamics NAV-Partner und können den Umfang eines MAIN-TOOL Projekts, den generellen Ablauf und die Machbarkeit verschiedener Anforderungen noch nicht abschätzen?

Für diese Fälle bieten wir Ihnen gerne unser MAIN-TOOL Quick-Start-Paket an, bestehend aus:

Webdemo
In einer Webdemo stellen wir vor, wie MAIN-TOOL ihre Instand­haltungs­prozesse optimiert und Ihre Anlagen bedarfs­gerecht wartet. Im Vorfeld des Workshops installieren wir die MAIN-TOOL App oder das MAIN-TOOL Web Portal in Ihrer Demo-Umgebung. Die Installation kann für folgende Ent­wicklungen direkt weiter­verwendet werden.
WORKSHOP MIT BEDARFANALYSE
In einem Vor-Ort-Workshop wird die Lösung detalliert vorgestellt, die Realisier­barkeit geprüft und eine genaue An­forderungs­analyse durch­geführt. Sie dient als Grundlage für die Projektplanung und Angebotserstellung.
30 TAGE TESTLIZENZ
Testen Sie die mobilen Lösungen von MAIN-TOOL im Anschluss an den Work­shop für 30 Tage kosten­frei. Prüfen Sie MAIN-TOOL auf Herz und Nieren mit eigenen Geräten und auf der eigenen Infra­struktur!

Mobile Instandhaltung für mehr Effizienz

Neben den gewohnte Bearbeitungsmöglichkeiten am PC, Laptop oder Notebook ermöglicht die MAIN-TOOL Mobile App, Instandhaltungsaufgaben mobil zu erfassen und zu dokumentieren, unterstützt von Peripheriegeräten, wie beispielsweise einem Barcode-Scanner oder der Kamera des mobilen Endgeräts.

Die Digitalisierung hält somit auch im Bereich der Auftragsbearbeitung Einzug und sorgt für grundlegende Prozessvereinfachungen. Weitere Einsatzbereiche sind der Wareneingang, anstehende Inventuren sowie die Materialentnahme zur Bearbeitung von Aufträgen. Auch die Erfassung technischer Objekte ist mit der MAIN-TOOL Mobile App möglich.

Anlageninspektionen beschäftigen Unternehmen seit deren Existenzbeginn, denn keine Anlage läuft dauerhaft fehlerfrei. Durch mobile Instandhaltung wird es möglich, die Flexibilität zu erhöhen und damit die Arbeitsprozesse zu beschleunigen. Mobile Geräte machen es möglich, dass Verantwortliche rund um die Uhr Zugriff zu ihrem System haben und die Koordination von Aufgaben unabhängig vom Ort erfolgen kann.

Die mmobile Erfassung von Störungen oder Aufträgen vereinfacht nicht nur Auftragsdokumentation, sondern ermöglicht auch sofortigen Arbeitsbeginn, ohne dass hierfür alle Beteiligten in einem Raum zusammenkommen müssen. Dabei steht einfache Bedienbarkeit im Vordergrund, maßgeschneiderte Lösungen, angepasst an die Bedürfnisse des Unternehmens, sind möglich.
MAIN-TOOL Instandhaltungssoftware APP Screenshots

MAIN-TOOL macht Instandhaltung mobil

  • Erfassen von Störungen und Mängeln, die bei Kontrollen entdeckt oder von Mitarbeitern mitgeteilt werden.
  • Erstellen von Ad Hoc-Aufträgen nach unmittelbarer Störungsbehebung zur Dokumentation der Tätigkeit und der benötigten Aufwände.
  • Bearbeiten zugewiesener Aufträge (inklusive der Aufträge nur mit Abteilungszuweisung) und Erfassung der benötigten Aufwände.
  • Rückmelden von Ergebnissen zu Checklistenabfragen im Zuge der Auftragsbearbeitung.
  • Erfassen der aufgewendeten Arbeitszeit für eine Instandhaltungstätigkeit.
  • Erfassen von verbrauchten Material für eine Instandhaltungstätigkeit.
  • Ausführen von Lagerprozessen wie Inventur, Materialrückmeldung, Umlagerung oder Wareneingang.
  • Abrufen von Artikelinformationen zu Bestand und Lagerort, Artikelbeschreibungen u.v.m.
  • Erfassen neuer technischer Objekte zur Ergänzung der Anlagenstruktur.

Intuitives Planen – Main-Tool Auftrags­plantafel

MAIN-TOOL ist hinsichtlich der Vertragsverwaltung überarbeitet und verbessert worden. Die Archivierung kompletter Verträge bei Änderungen und die Verfolgung wiederkehrender Termine ist nun möglich.

Auf der Plantafel (Schedule Board) wird die Zuweisung von Arbeitsaufträgen an Techniker und die Übersicht der aktuellen Auftragsverteilung zeitlich und bei Bedarf auch geografisch angezeigt.

FAQ zur Instandhaltungs­software MAIN-TOOL

Was ist MAIN-TOOL?

MAIN-TOOL ist eine Instandhaltungssoftware (auch bekannt als CMMS Software) zur Abbildung instandhaltungsrelevanter Prozesse in Microsoft Dynamics 365 (Business Central, NAV). Als ein von Microsoft zertifiziertes Produkt ist MAIN-TOOL vollständig in Microsoft Dynamics integriert. In den Instandhaltungsprozessen kann MAIN-TOOL somit auf die Stammdaten z.B. aus den Modulen Einkauf, Lager, Ressourcen oder Projekte zurückgreifen und diese für eine effiziente Organisation der Instandhaltung nutzen.

Welche Vorteile bietet die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL?

Mit MAIN-TOOL können vorhandene Stammdaten bei Unternehmen mit Microsoft Dynamics 365 auch für die Instandhaltung genutzt werden. Die Dokumentation und Abwicklung der Instandhaltungsprozesse auf unterschiedlichen und parallelen Plattformen wie z.B. Microsoft Navision oder Business Central sowie Excel, Word und Outlook zur Kommunikation kann entfallen.

Alle technischen Objekte und damit verknüpfte Instandhaltungsprozesse können in MAIN-TOOL via Cloud, Windowsclient, Webclient oder Mobile Client in Form einer MAIN-TOOL App abgebildet werden. Zudem ermöglicht die Softwaregestützte Instandhaltung sehr großes Optimierungspotential durch die Wieder- und weiterverwendung bestehender Datensätze, stellt die Einhaltung von Qualitätsanforderungen sicher, verbessert die Anlagenverfügbarkeit, schafft transparente Kostenkontrolle und vereinfacht die Instandhaltung.

MAIN-TOOL unterstützt zusätzlich z.B. bei Ersatzteilverwaltung, Materialwirtschaft, Betriebsmittelverwaltung, im technischen Einkauf oder der Vertragsverwaltung für Dienstleistungs- oder Wartungsverträge.

Zuletzt greift MAIN-TOOL auf eine mehr als 35-jährige „Betriebserfahrung“ und starke Vernetzung zurück für die Entwicklung und kontinuierliche Anpassung an die Anforderungen unserer Kunden.

Für welche Unternehmen ist MAIN-TOOL geeignet?

MAIN-TOOL ist mit der etablierten ERP-Standardsoftware Microsoft® Dynamics® Business Central® bei mehr als 100.000 Unternehmen branchenübergreifend weltweit in 54 Ländern im Einsatz. Und das aus gutem Grund: Die Bedienung ist einfach. Die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL kann zügig in vorhandene Systeme integriert werden. Sicherlich auch bei Ihnen. Werfen Sie einen Blick in unsere Referenzen.

Wie funktioniert vorbeugende Instandhaltung mit MAIN-TOOL?

Die Präventive Instandhaltung ist die Wartung in festgelegten Intervallen, um das Ausfallrisiko von Anlagen und Maschinen zu verringern. Durch Einrichtung eines Terminplans berechnet die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL den Terminvorschlag bezogen auf das Technische Objekt. MAIN-TOOL vereinfacht aber auch den Einstieg in eine bedarfsorientierte Wartung (Conditionbased Maintenance), die mit einfach konfigurierbarer Leistungsdatenerfassung und Definition von individuellen Auslösekriterien die Inspektion oder Wartung zum gegebenen Zeitpunkt vorschlägt. Zu guter Letzt ermöglicht MAIN-TOOL auch die Weiterentwicklung zur vorhersagenden Instandhaltung (Predictive Maintenance) durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Zusammenarbeit mit WAGO, wie dem WAGO-Connector, der basierend auf Algorithmen eine permanente Zustandsüberwachung durchführt und dann in MAIN-TOOL einen Terminvorschlag zur Inspektion oder Wartung zum richtigen Zeitpunkt auslöst.

Anschließend kann der Terminvorschlag einfach in einen Arbeitsauftrag konvertiert werden und durchläuft die Auftragsplanung, Ausführung und Fertigmeldung, optional unterstützt mit Arbeitsanweisungen und Checklisten zur Sicherstellung der Qualität bei der Ausführung.

Das alles versetzt Sie in die Lage, rechtzeitig Ausfällen vorzubeugen, teure Stillstandzeiten zu verringern und Wartungskosten effektiv zu senken.

Wie läuft die Einführung von MAIN-TOOL beim Kunden ab?

Sie sagen uns, für was Sie MAIN-TOOL einsetzen möchten. Wir erläutern Ihnen die Möglichkeiten und definieren das Anforderungspaket gemeinsam mit Ihnen in einem Analyse-Workshop. Anschließend erhalten Sie von uns ein qualifiziertes Angebot, z.B. bestehend aus Software, Einrichtungsunterstützung und Schulung gewünschter Elemente. Dabei steht Ihnen ein erfahrener Projektleiter bis zur erfolgreichen Einführung von MAIN-TOOL in Ihrem Unternehmen unterstützend zur Seite. Im Anschluss haben Sie Zugang zu unserem First-Level Support sowie Kundenportal, in dem wir aktuelle Informationen und Anleitungen zum Download bereitstellen.

Auf welchen Plattformen kann MAIN-TOOL bereitgestellt werden?

Bei der Bereitstellung der Instandhaltungssoftware kann zwischen einer Serverinstallation oder einem Betrieb in der Cloud ausgewählt werden. Anschließend kann sowohl auf stationären als auch auf mobilen Clients mit MAIN-TOOL gearbeitet werden. Zusätzlich ist eine App verfügbar, mit einem auf die Mobile Instandhaltung zugeschnittenen Funktionsumfang.

Welche MAIN-TOOL Edition und Microsoft Dynamics Version wird für die MAIN-TOOL Mobile App benötigt?

Die MAIN-TOOL Mobile App ist ab der MAIN-TOOL Easy Plus Edition enthalten.

Für die Nutzung der MAIN-TOOL Mobile App wird mindestens Microsoft Dynamics 365 empfohlen, aber auch ab Microsoft Dynamics NAV2017 kann die MAIN-TOOL Mobile App eingesetzt werden.

Wie kann MAIN-TOOL Instandhaltung positiv verändern?

Die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL vereinfacht die Überwachung Ihrer Maschinen, Anlagen und Fahrzeuge und unterstützt Sie mit Terminvorschlägen zum richtigen Zeitpunkt. Prozesse werden digitalisiert und papierlos, alle Beteiligten sind immer auf aktuellem Stand.

Instandhaltung wird transparenter, nachvollziehbarer, planbarer, mobiler, einfacher. Maintenance made easy – mit MAIN-TOOL.

Was kostet die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL?

Bei einem Jahresvertrag beträgt die monatliche Miete der Software pro Benutzer 99€*.
Bei einer monatlichen Miete ohne Jahresvertrag sind es 119€* pro Benutzer.
(* zzgl. gesetzl. MwSt).

Mit MAIN-TOOL beginnt die Kostentransparenz schon bei der Anschaffung. Finden Sie jetzt unter Preise heraus, was eine Implementierung von MAIN-TOOL kosten würde.

Kann mit MAIN-TOOL auch Abteilungsübergreifend gearbeitet werden?

Ja, denn zum einen können in der Instandhaltungssoftware beliebige Abteilungsstrukturen abgebildet und damit Benutzer und Aufträge einer gewünschten Abteilungsebene zugeordnet werden.
Zum anderen ist MAIN-TOOL vollständig in Microsoft Dynamics 365 integriert, womit alle Benutzer, für die MAIN-TOOL lizensiert ist, auch mit MAIN-TOOL arbeiten und Daten editieren können. Leserechte für MAIN-TOOL hat darüber hinaus jeder lizensierte Microsoft Dynamics 365 Benutzer.

Ist MAIN-TOOL von Microsoft zertifiziert?

Ja, MAIN-TOOL ist zertifiziert für Microsoft® Dynamics® Business Central® (und dessen Vorgängerversionen) und gehört damit zu einer von Microsoft empfohlenen Softwarelösung für technische Betriebsführung und Instandhaltung.

Können Daten aus anderen Systemen übernommen werden?

Ja, es ist möglich, Daten aus anderen Systemen in die Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL zu migrieren. Dabei muss jedoch unterschieden werden, ob es sich um einfache Listen oder komplexe Tabellen mit mehrfachen Verweisen handelt. Daran orientiert sich der Aufwand zur Datenmigration, z.B. per Rapid Start.

Können individuelle Software-Anforderungen berücksichtigt werden?

Als Entwickler von MAIN-TOOL kennen wir uns damit aus, individuelle Anforderungen unserer Kunden effektiv umzusetzen und in die möglicherweise umfassenderen Prozesse von Microsoft Dynamics 365 mit weiteren Modulen von Microsoft-Partnern einzubinden.

Zu jeder Anpassungsanfrage prüfen wir daher die Machbarkeit im Detail und führen eine Aufwandsbestimmung durch, um dem Kunden auf Basis des Kosten-Nutzen-Verhältnis eine gute Entscheidungsgrundlage bereitzustellen.

Wie viele MAIN-TOOL Lizenzen werden benötigt?

Jeder Mitarbeiter, der mit der Instandhaltungssoftware MAIN-TOOL arbeiten wird, benötigt eine ihm zugewiesene Benutzerlizenz. Dabei stehen zwei Lizenztypen zur Auswahl:
Die „Essential User Lizenz“ ermöglicht jegliche Schreib- und Buchungstransaktionen. Alternativ gibt es noch die „Team Member Lizenz“ mit eingeschränkten Rechten (Schreiben, keine Buchungsvorgänge).

Sie haben noch Fragen?

© 2022 GLI Business Solutions GmbH | Teil der collana IT Gruppe